TOP

Sherry

Herkunftsland

Spanien

Rohstoffe

Palomino-, Pedro Ximenez-, Moscatel-Trauben, Weindestillat

Herstellung

Fermentation zu Jungwein, Hinzugabe von Weindestillat

Reifung / Lagerung

Die Reifung erfolgt in Eichenholzfässern, die nicht ganz gefüllt werden, sodass viel Kontakt mit der Luft besteht. Bei nicht so hoch aufgespriteten Sherrys (Fino) bildet sich der Flor, ein Hefeteppich, der den Wein vor Oxidation schützt. Bei den hoch aufgespriteten Weinen (Oloroso) findet in den Fässern eine natürliche Oxidation statt.

Alle Sherrys müssen mindestens 3 Jahre im Solera-System reifen. Die Fässer werden in 3–4 Reihen aufeinandergeschichtet und nur aus der unteren Reihe werden maximal 40 % in Flaschen abgefüllt. Das  fehlende Volumen wird mit der darüberliegenden Reihe aufgefüllt, usw.

Abfüllung

Erfolgt nach der Reifung ohne Verdünnung

Alkoholgehalt

15 – 19 % Vol.

Kategorien

Fino — trockener Sherry, reift unter einer luftdichten Florschicht

Oloroso — trockener Sherry, bei dem durch den höheren Alkoholgehalt keine Florschicht entsteht. Dadurch weist er Oxidationsaromen auf

Manzanilla — trockener Sherry mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Darf nur in Sanlúcar de Barrameda hergestellt werden und ähnelt geschmacklich dem

Fino Amontillado — reift erst 3 Jahre unter der Florschicht, durchläuft dann eine Oxidationsphase. Trocken bis halbtrocken

Medium — Oloroso Sherry, der seine dezente Süße durch die Zugabe von Pedro-Ximenez-Wein erhält

Cream — Oloroso Sherry, der seine volle Süße durch die Zugabe von Pedro-Ximenez-Wein oder Traubenmost erhält

Pedro Ximenez — Sherry aus den getrocknenten gleichnamigen Trauben. Natürlicher Zuckergehalt beträgt ca. 400 g/l, sehr süß, fast sirupartig