TOP

© Sarah Swantje Fischer

Mother-In-Law Cocktail

Klassiker, Shortdrink

Zutaten

6 cl Bourbon
1 BL Maraschino
1 BL Zuckersirup
1 BL Dry Curaçao
3 Dashes Peychaud’s Bitters
2 Dashes Angostura Bitters
2 Dashes Amer Picon

Zubereitung

1 Alle Zutaten in vorgekühltes Rührglas geben

2 Diese mit Eiswürfeln 20 Sekunden lang kaltrühren.

3 Anschließend ins vorgekühlte Glas einfach abseihen und mit einer Orangenzeste abspritzen

Glas

Nick & Nora oder Coupette

Garnitur

Orangenzeste

Photo Credit

© Sarah Swantje Fischer

 
D
er Mother-In-Law Cocktail wartet mit einer schönen Geschichte auf: Das Rezept soll eine Frau kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges von ihrer Schwiegermutter erhalten haben. Der Enkel jener Rezept-Erbin wiederum machte sich im Jahre 2003 auf die Spurensuche, woraufhin die Familie den Cocktail Mother-In-Law nannte.

Dieser ist mit seiner Rezeptur, die auf Bourbon Whiskey beruht, angesiedelt zwischen Sazerac, Zazarac und Brooklyn. Als Sazerac-Twist weist er die klassischen Bitters Angostura und Peychaud’s auf. Die süße Kombinaton aus Maraschino sowie Zuckersirup schiebt ihn wiederum in die Richtung der Improved-Kategorie, während der französische Bitter Amer Picon die Sprache eines Brooklyn Cocktail spricht. In Summe ist der Mother-In-Law vor allem eines: ein ausgereifter Drink; kräftig und ausgewogen, weder zu süß noch zu bitter. Und lädt auch dazu ein, mit der Rezeptur zu spielen. Da mit Maraschino und Zuckersirup bereits sehr süße Zutaten vorhanden sind, sollte man bei der Wahl des Curaçao definitv auf einen trockenen Vertreter setzen.

Pro Tipp

: